twentyforty – Utopias for a Digital Society

Seit dem 02. Juli ist im Haus der Statistik die Ausstellung "twentyforty – Utopias for a Digital Society" zu sehen. Die Ausstellung widmet sich den Fragen: Wie wird die Welt in zwei Jahrzehnten aussehen? Wie werden wir im Jahr 2040 arbeiten, leben, lieben und lernen? Noch bis zum 15. Juli haben Sie die Möglichkeit sich für eine Besichtigung anzumelden. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.    

Mehr...

Das Gespenst der Kontrolllosigkeit

Was weiß ich über mich (nicht)? Die Ausstellung SIGNALS wirft diese Frage im Rahmen der von Edward Snowden und Glen Greenwald veröffentlichten NSA-Dateien neu auf. Kuratiert wird die bis Anfang November verlängerte Ausstellung von den Journalisten Magdalena Taube und Krystian Woznicki. SIGNALS zeigt die Arbeiten von Künstlern…

Mehr lesen...

Kunst statt Angst: A FIELD GUIDE TO THE SNOWDEN FILES

Im Jahr 2013 enthüllte der ehemalige NSA-Mitarbeiter Edward Snowden das Ausmaß der Überwachung von Einzelpersonen durch die US-Regierung. Mit den Enthüllungen einher ging ein öffentlicher Diskurs über die Reichweite der Überwachung durch staatliche Akteure. Gleichbedeutend damit war aber auch eine Angst über das Ausmaß der…

Mehr lesen...

Fotoausstellung über Whistleblower

Am kommenden Freitag wird in Berlin die Ausstellung „Whistleblowing – Licht ins Dunkel bringen“ eröffnet. Sie soll das Handeln mutiger Menschen dokumentieren, die als Informanten auf Missstände in ihrem beruflichen Alltag aufmerksam machten. Ausgerichtet wird die Fotoausstellung vom Whistleblower-Netzwerk gemeinsam mit dem…

Mehr lesen...

Blogs im Museum

Das Frankfurter Museum für Kommunikation bereitet eine Ausstellung mit dem Arbeitstitel "Vom Tagebuch zum Weblog" vor. Los gehen soll es im März 2008. Das Blog - oder Online-Tagebuch zum Projekt läuft bereits. Auch Schiffslogbücher und das Adorno-Archiv spielen dort eine Rolle.

Mehr lesen...