Human Rights and Internet Governance: Die neue Publikation des Collaboratory

Am 14. November wurde die mittlerweile vierte Ausgabe von MIND (Abkürzung für "MultiStakeholder Internet Dialog") des Internet & Gesellschaft Collaboratory veröffentlicht. Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft antworten darin auf den Beitrag von Shirin Ebadi, in dem die Nobelpreisträgerin den Zugang zum Internet als indirektes Menschenrecht proklamiert. Internet & Gesellschaft Collaboratory…

Mehr...

Paradigmenwechsel in der Gestaltung des Internet?

Bis morgen findet in Nairobi das globale Internet Governance Forum (IGF) statt, wo Aspekte der internationalen Netzpolitik diskutiert werden. Zu Wort kommen dabei Vertreter aller gesellschaftlichen Bereiche - das IGF gilt als Vorbild für eine neue partizipatorische Politik. Einen Beitrag zur Debatte über Stärken und Risiken des…

Mehr lesen...

Verhaltenskodex für Internetsicherheit

China, Russland, Tadschikistan und Usbekistan haben einen gemeinsamen Vorschlag für einen Internet-Verhaltenskodex bei den Vereinten Nationen eingereicht. Der Kodex ruft zu mehr internationaler Kooperation im Bereich Internet- und Informationssicherheit auf –  erklärt das Internet aber zugleich zum staatlichen Hoheitsgebiet.…

Mehr lesen...

Links, zwo, drei, vier – KW 51

Migrantenjugendliche sind mit Demokratie gut vertraut, Kants Träume von WikiLeaks, Kürung der Datenkrake 2010 und die Bedeutung des Internet für Demokratie und Gesellschaft - diese und mehr Themen der Woche in der Linkliste. Studie: Migrantenjugendliche ohne Demokratie-Defizit In Deutschland lebende Jugendliche mit…

Mehr lesen...

Neue Struktur der Internetverwaltung

Endlich Einigung: Seit dem 1. Oktober gibt es ein neues Abkommen zwischen dem US-Handelsministerium und der ICANN. Welche Veränderungen bringt dieser Vertrag für die Verwaltung des Internets mit sich? Die Neuregelung der Aufsichtsarchitektur der ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) bedeutetet im Prinzip…

Mehr lesen...

“Internetregierung” bekommt neuen Präsidenten

Wie die ICANN am 26. Juni bekannt gab, wird Rod Beckstrom neuer Präsident und CEO der Non-Profit-Organisation. Damit wird er Nachfolger von Paul Twomey, der im Februar 2009 seinen Posten zur Verfügung stellte. Seine Bücher und Theorien sprechen eigentlich davon, dass ein Netzwerk wie das Internet gerade durch die Abwesenheit einer Regierung Erfolg hat. Nun ist Rod Beckstrom selbst Präsident der oftmals als "Regierung des…

Mehr...

entscheidung.bundestag

Am Donnerstag hat die Mehrheit des deutschen Bundestages für eine „Erweiterung des Adressraums im Internet“ gestimmt. Somit unterstützt die Bundesregierung nun offiziell die Einführung von regionalen Top-Level-Domains wie .berlin und .niedersachsen. Der Beschluss zu dem von der Regierungskoalition eingebrachten Antrag wird…

Mehr lesen...

Bundestag berät über neue Internetadressen

Der Bundestag will am Donnerstag, 17. Januar 2008, über neue Top-Level-Domains beraten. Im Antrag der großen Koalition geht es um um die Einführung von Internetadress-Endungen wie .berlin oder .köln. Wirklich mitreden bei der Adressverwaltung im Internet darf das Parlament allerdings nicht. Die antragstellenden Abgeordneten von…

Mehr lesen...

Internet Governance Forum in Rio de Janeiro gestartet

Die Zukunft des Internet - um nichts geringeres soll es auf dem zweiten International Governance Forum vom 12. bis zum 15. November 2007 in Rio de Janeiro gehen. Die Idee hinter der Nachfolgeveranstaltung des UN-Weltgipfels zur Informationsgesellschaft (WSIS): Vertreter aus Regierung, Unternehmen und Zivilgesellschaft setzen…

Mehr lesen...

ICANN bleibt an der US-Leine

(Artikel) Beim 27. Jahrestreffen von ICANN Anfang Dezember 2006 in São Paulo stand erneut die Zukunft der Institution auf der Agenda. Eines der Hauptziele: Unabhängigkeit. Für die nächsten drei Jahre bleibt ICANN aber unter US-Aufsicht. Ein Strategiepapier versucht, das Dilemma zu lösen. Eine Veranstaltung Anfang November in…

Mehr lesen...