Menschenrechte und Internet: Offline gilt auch online!

Am Dienstag wurden die Ergebnisse der 5. Initiative des von Google geförderten „Internet und Gesellschaft Co:llaboratory“  präsentiert. Drei Monate lang hatten sich Experten aus Wissenschaft, Verbänden, Daten- und Verbraucherschutz sowie aus Internetunternehmen intensiv mit dem Thema Menschenrechte und Internet beschäftigt. Wie lassen sich klassische Menschenrechte auf das Netz übertragen? Können die Menschenrechte als Basis für…

Mehr...

Menschenrechte im Spiegel der Medien

„Wir müssen eine weltweite Allianz für die Menschenrechte bilden.“ Mit diesem Appell schloss Erik Bettermann, Intendant der Deutschen Welle (DW), am 22. Juni 2011 das vierte DW Global Media Forum in Bonn. Bis dahin hatten rund 1.600 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus aller Welt drei Tage lang über das Thema „Menschenrechte und…

Mehr lesen...

Menschenrechtsarbeit im Netz

Das 50-jährige Bestehen von Amnesty International nahm politik-digital.de zum Anlass, ein Interview mit Wolfgang Grenz, dem stellvertretenden Generalsekretär der deutschen Sektion der Organisation, zu führen. Im Gespräch betont er, dass der freie Zugang zum Internet ein Menschenrecht ist. Bereits seit einem halben Jahrhundert…

Mehr lesen...

Online-Appell für WikiLeaks

In einem gemeinsamen Schulterschluss gaben am Donnerstag, 15. Dezember 2010, prominente deutsche Medien und eine Menschenrechtsorganisation eine Online-Petition gegen die Kriminalisierung von WikiLeaks ab. Sie berufen sich dabei auf Art. 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.  Zu den Initiatoren der Aktion gehören…

Mehr lesen...

Links, zwo, drei, vier (KW11)

Kulturelle Zeitenwende für die USA-2.0, Bundestag erinnert an 20. Jahrestag der Volkskammer, CSU plant neue Internetprogrammatik und zwei Gründe, warum Onlinewahlkampf überschätzt wird: mehr dazu in der Linkliste. Blogs als großes Sprachrohr für Menschenrechte Der chinesische Künstler und politische Aktivist Ai Weiwei sprach…

Mehr lesen...

China: Angst fressen Google auf

Wie surft man in menschenrechtsfreien Räumen? Gastautor Andy Yee schreibt in seinem Beitrag über Google, Online-Zensur und Meinungsfreiheit in China. Für Google war der 12. Januar 2010 ein besonderer Tag: Der Internet-Konzern kündigte an, in China künftig eine neue Strategie zu verfolgen. Das könnte bedeuten, dass Google das erste große internationale Unternehmen ist, das sich aufgrund der Beschneidung der Meinungsfreiheit aus China…

Mehr...

Links, zwo, drei, vier (Kalenderwoche 44)

Big Brother Awards in Bielefeld verliehen, türkische Behörden sperren mehr als eintausend Websites, die "Global Network Initiative" erstellt Kodex gegen Netzzensur und das ZDF bietet Sonderprogramm im Netz zum Finale der US-Präsidentschaftswahl: Dies sind unter anderem Themen der aktuellen Linkliste.   Gewinner…

Mehr lesen...

Razzien in Internet-Cafés im Iran

Die Reporter ohne Grenzen berichten über die Schließung von 24 Internet-Cafés in Teheran. Zudem wurden 23 iranische Internet-Nutzer festgenommen und inhaftiert – darunter 11 Frauen. Diese Aktion der Teheraner Polizei stellt eine weitere Verschärfung der restriktiven Medienpolitik der iranischen Regierung dar.   In einer…

Mehr lesen...

Amnesty: Netzwerken für eine bessere Welt

Die Welt retten im Zeitalter des Mitmach-Webs: Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International UK (AI) orientiert sich mit ihrer Kampagnen-Website unsubscribe-me.org an Sozialen Netzwerken wie Myspace oder Facebook. Mit der Aktion will Amnesty gegen Menschenrechstverletzungen im Zuge des "War on Terror", dem von…

Mehr lesen...

Kampagne „Peking 2008“ der Organisation Reporter ohne Grenzen

Die Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen hat am 28. Juni eine Kampagne zur Verbesserung der Menschenrechtslage in China gestartet. Anlass ist die Sitzung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) vom 4. bis 7. Juli in Guatemala. „Wir fordern den IOC-Präsidenten Jacques Rogge in einem offenen Brief dazu auf, die…

Mehr lesen...