Too big, too dangerous? Dominant Platforms and their Challenges to Democracy

Die Friedrich Naumann Stiftung richtet am 21. September eine digitale Konferenz aus, die sich mit der Frage was die Dominanz von Plattformen wie Amazon oder Facebook für den politischen Diskurs und wie gefährlich ist diese Marktmacht für unsere Gesellschaften und Freiheit. Wie viel Macht sollten Plattformen haben und wie können wir die Gestaltung von Plattformen demokratisieren?   Weitere Informationen finden Sie hier. Die…

Mehr...

Chinas Sonderweg und Deutschlands Feigenblatt

Im September könnte mit dem chinesischen Internetkonzern Alibaba der größte Börsengang aller Zeiten anstehen. Das befeuert auch im Westen die Suche nach Alternativen zu den dauergescholtenen US-Internetkonzernen. Allerdings taugt das Beispiel des größten E-Commerce Marktes der Welt für Europa nicht als Vorbild. Google, Apple,…

Mehr lesen...

Jenseits von Gut und Böse – Digitale Presseschau 25/2014

Willkommen im Internet der Quasi-Monopole! Google, Amazon & Co: ganz, ganz schlimm.  Aber weniger meckern, sondern machen, fordern diese Woche zwei Autoren. Wo Google versagt, bieten sich neue Möglichkeiten, und auch Amazon ist nicht „die Ausgeburt des Bösen“. Ganz böse ist aber, was die NSA in Deutschland so treibt, und…

Mehr lesen...

Nicht aufgeben! – Digitale Presseschau KW 32

Gekaufte Freunde, ein gescheitertes Gesetz, Romane auf dem Reißbrett: Die Presseschau beinhaltet diese Woche einige wenig erfreuliche Themen. Aber es ist nicht alles schlecht: Big Data und Ubiquitous Computing schaffen  - sinnvoll angewandt – neues Wissen und können gesellschaftliche Emanzipation ermöglichen. Und eine Reihe von…

Mehr lesen...

Digitale Presseschau – KW 43

WikiLeaks in Geldnot, Kritik an TKG-Novelle, Datenkrake Amazon - dies und mehr in der dieswöchigen Digitalen Presseschau. Am Montag trat WikiLeaks-Chef Julian Assange in London vor die versammelte Presse und verkündete, dass die Blockade von Spenden durch Bezahldienste den Whistleblower in große Geldnöte gebracht habe und die…

Mehr lesen...

Netzkunst Teil 2: „Amazon Noir“

Teil zwei unserer Netzkunst-Reihe beschäftigt sich mit einer Kunstaktion zur Befreiung des Wissens. Eine Gruppe amerikanischer Künstler nutzte im Jahr 2006 die Vorschaufunktion des Online-Buchhändlers Amazon, um komplette copyrightgeschütze Bücher für die Allgemeinheit zugänglich zu machen – jetzt sind sie für den transmediale.08 Award nominiert.   Amazon Noir – The Big Book Crime ist ein Projekt der bekannten Netzkunst-Gruppe…

Mehr...