Digitale Presseschau – KW 28

Politiker fürchten sich vor Transparenz, Chinas Diktatur im Netz, Internet-Enquete macht Sommerpause, Lateinamerka-Portal Amerika21.de - dies und mehr in unserer Digitalen Presseschau. Wieder einmal hat die politik-digital.de-Redaktion über lesenswerte Artikel in dieser Woche diskutiert und abgestimmt. Hier unsere Favoriten von Rang 1 bis 6: Angst vor Transparenz Anke Domscheit-Berg kritisiert in einem äußerst lesenswerten Artikel in…

Mehr...

Digitale Presseschau – KW 21

Beschleunigungsgesellschaft auf dem Vormarsch, Kritik an  Abstimmungspraxis im Bundestag, BürgerForum 2011 auf der Zielgeraden und der Klimakiller Internet - Dies und mehr in der Digitalen Presseschau. Verödung der Öffentlichkeit? Einen sehr erfrischenden und geistreichen Essay von Reinhard Mohr sendete der Deutschlandfunk. Die…

Mehr lesen...

„Welttag gegen Internet-Zensur“ 2011

Die Organisation „Reporter Ohne Grenzen“ (ROG) ruft am 12. März 2011 zum „Welttag gegen Internetzensur“ auf. Aus diesem Anlass veröffentlicht ROG auch ihren jährlichen Bericht „Feinde des Internets“, einen Schwerpunkt bilden die jüngsten Ereignisse in Tunesien und Ägypten. Mit diesem dritten Welttag macht ROG auf das…

Mehr lesen...

Links, zwo, drei, vier (KW 3)

Bilanz aus einem (netz-)politischen Barack Obama-Jahr, Thomas de Maizière stellt sich dem Netzaktivisten-Dialog, die SPD will online durchstarten und Berlusconi die Kontrolle über Internetvideos: Die News aus einer Woche Netzpolitik in der Linkliste.     SPD plant Online-Offensive Mit neuem digitalen Engagement wollen…

Mehr lesen...

Die Sozialdemokratischen Piraten Deutschlands

Beim Thema Netzpolitik scheinen die etablierten Parteien den Anschluss zu verlieren. Um diesem Trend entgegen zu wirken, gründeten sich die "Piraten in der SPD". politik-digital.de sprach mit dem Sprecher der Gruppe, Andreas Kesting. Nach dem Beschluss des "Zugangserschwerungsgesetzes" im Bundestag ebbt die…

Mehr lesen...

Afghanistan: Internetzensur gegen Karsai-Kritiker

Vier Wochen vor der Präsidentenwahl ließ die afghanische Regierung Webseiten sperren, die Amtsinhaber Hamid Karsai kritisiert hatten. Laut einer ersten Meldung wies das Innenministerium nach einer Beschwerde von Karsais Wahlkampfteam die inländischen Internetprovider an, den Zugang zu vier Webseiten zu schließen, auf denen Karsais Durchsetzungskraft und Leistungsvermögen als souveräner Staatschef Afghanistans angezweifelt wurden.…

Mehr...

Kasachstan: Erst bloggen, dann zensieren

Internetfreiheit als Regierungsprivileg: Der kasachische Staat darf seit neuestem Beiträge in Blogs und Chats zensieren. Erst am 30. November 2008 startete der Premierminister Karim Masimov sein eigenes Blog mit Kommentarfunktion.   Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew unterzeichnete jetzt ein Gesetz, welches eine…

Mehr lesen...

„Zwei Minuten für eine gesündere virtuelle Welt“

Die chinesische Regierung hat eine Registrierungspflicht für Nutzer von Pekinger Internetcafes eingeführt. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am  Freitag, 17. Oktober berichtete, dürfen sich die Kunden der über 1500 Internetcafes in 14 Bezirken der chinesischen Hauptstadt über einen vereinfachten Registrierungsprozess…

Mehr lesen...

Links, zwo, drei, vier (Kalenderwoche 40)

Kleine norddeutsche Gemeinde will Google Street View verbieten, Skypen in China ist gefährlich, Pannen beim E-Voting in Brandenburg und Sarkozy will französische Medien monopolisieren: die Nachrichten der vergangenen Woche zusammengefasst in der Linksammlung.   Pannen bei Computerwahl in Brandenburg Zur diesjährigen…

Mehr lesen...

Links, zwo, drei, vier (Kalenderwoche 34)

Chinesische Hacker platzieren Pro-China-Botschaften auf CNN-Homepage, EU-Richtlinie gegen Internetzensur geplant, Blogger sind neurotisch, das französische Heer ruft zur Vorsicht bei Soldatenblogs auf und Gordon Browns Website könnte gegen das Copyright verstoßen: die interessantesten Meldungen der vergangenen Woche…

Mehr lesen...