Gesichtslose Demo gegen Internetzensur

Die „24-Stunden-Demo“ der „Reporter ohne Grenzen“ (ROG) für Meinungsfreiheit im Netz läuft mittlerweile seit über zwei Tagen. Mit gesichtslosem Avatar und vorgefertigten Demosprüchen protestieren seit dem 12. März 2008 derzeit über 20.000 Internetuser gegen Internetzensur und Inhaftierung von „Cyber-Staatsfeinden“ und Journalisten.   Protestwebsite der ROG China liegt heute, am 14. März, mit nahezu 8000 Online-Demonstranten…

Mehr...

Avatare gegen Internetzensur

Sie wollen am Mittwoch, 12. März 2008, gegen Internetzensur demonstrieren - zum Beispiel auf dem Platz des Himmlischen Friedens in China? Sie scheuen die Reisekosten? Kein Problem: Die Menschenrechtsorganisation „Reporter ohne Grenzen" (ROG) startet eine Online-Demonstration, an der User virtuell teilnehmen.  …

Mehr lesen...

Kunstprojekt durchbricht Internetzensur

Mit dem Kunstprojekt "picidae" wollen zwei Schweizer Künstler die weltweite Internetzensur umgehen. Beim Besuch in der politik-digital.de-Redaktion sprachen Christoph Wachter und Mathias Jud darüber, wie sie die chinesische Firewall ausgetrickst haben und wie man mitmachen kann.   politik-digital.de: picidae ist…

Mehr lesen...

Chinesen lassen sich Kritik nicht diktieren

Peking sammelt seine Kräfte für die Olympischen Sommerspiele im August 2008. Amnesty International und die Reporter ohne Grenzen verstärken derweil ihre Kritik an der chinesischen Internetpolitik. Im Interview erklärt der Sinologe Jens Damm, wie die Chinesen zur staatlichen Internetzensur stehen. politik-digital.de: Im August…

Mehr lesen...