Social Media: Shitstorms

Die Angst vor einem Shitstorm ist häufig ein Grund, warum immer noch viele Politikerinnen und Politiker mit den Sozialen Medien fremdeln. Bereits ein unbedachter Kommentar reiche aus, um in den Sozialen Medien einen Shitstorm auszulösen, das hört man häufig. Aber: was ist ein Shitstorm überhaupt genau? Wie kann man ihn erkennen? Wie verläuft er typischerweise? Und was kann man tun, wenn man mitten drin ist? Weitere Informationen finden…

Mehr...

Machtfragen der Digitalisierung

Mit Blick auf die Digitalisierung in der Arbeitswelt hat die Krise dieser Entwicklung einen entscheidenden Schub gegeben. Mobile Arbeit und virtuelle Formen der Kommunikation sind nicht mehr nur ein Randphänomen, sondern weit verbreitet. Vor- und Nachteile werden überdeutlich. Offensichtlich werden auch die Abhängigkeit von…

Mehr lesen...

Streamland: Wie Netflix, Amazon Prime und Co. unsere Demokratie bedrohen

Noch vor wenigen Jahren waren Streaming-Dienste ein Nischenmarkt, heute dominieren sie die Medienlandschaft. Die Öffentlich-Rechtlichen sind angezählt, die Privaten kränkeln. Dabei tauschen wir abwechslungsreiche Inhalte gegen Angebote ein, die von Algorithmen gesteuert werden und uns nur noch das vorschlagen, was Klicks…

Mehr lesen...

Politische Kommunikation in Social Media

“Soziale Netzwerke” wie Facebook, Instagram und Co, aber auch die Plattform YouTube sind wichtige Informationsquellen und Kommunikationskanäle geworden. Immer mehr Aktive in der Politik nutzen sie, um eigene Ziele und Inhalte darzustellen und mit Bürger*innen zu kommunizieren. Im Web-Seminar erfahren Sie, wie Social…

Mehr lesen...

Online-Workshop „Fake News“ und Falschmeldungen erkennen

Jeder kann im Internet Nachrichten verfassen und verbreiten. Dabei entfällt jedoch häufig ein Abgleich mit den tatsächlichen Fakten. Es können sogenannte Fake News entstehen; Nachrichten also, die schlichtweg falsch sind und gravierende Folgen für die Gesellschaft haben (können). Im Online-Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung…

Mehr lesen...

Die Deplatformierung der äußersten Rechten und ihre Folgen

Die extreme Rechte hat sich spätestens seit 2015 in eine starke Abhängigkeit von den Betreibern von sozialen Medien begeben. Sie sind unerlässlich für die Rekrutierung und Verbreitung der eigenen Inhalte geworden. Die Corona-Krise spitzt die Problematik noch stärker zu: Die Löschung von Konten löst plattformübergreifende Dynamiken aus, die sich auch auf das Protest- und Gewalthandeln auswirkt. Wie reagieren rechtsextreme Akteure auf…

Mehr...

Bildung in der Pandemie

Die Coronapandemie rückt mit dem sogenannten Lockdown light im Winter einmal mehr die bestehenden Herausforderungen in unserem Schulsystem in den Mittelpunkt. Die aktuelle Situation ist geprägt von enormen Anstrengungen und Unsicherheiten für Schüler*innen, Eltern und die Lehrkräfte.Doch auch bei der Digitalisierung unserer…

Mehr lesen...

Innovation durch Krise

Die Corona-Krise hat zu einem scheinbar raschen Aufholen eines digitalen Rückstands der deutschen Verwaltung geführt. Prozesse wurden ad-hoc digitalisiert, viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiteten im Home-Office, die Interaktion mit Bürgerinnen und Bürgern erfolgte auf digitalem Wege. Technisch wie auch kulturell waren…

Mehr lesen...

Datenschutz an Schulen

Gerade vor dem Hintergrund der derzeitigen Pandemie sehen sich Schulen häufig mit der Frage konfrontiert, ab wann die Nutzung von Verarbeitungsmethoden wie zum Beispiel Online Plattformen “erlaubt oder verboten” ist. Das Seminar soll Hinweise und Vorgehensweisen sowie Grundzüge der Rechtsanwendung vermitteln, um den…

Mehr lesen...

Online-Workshop „Fake News“ und Falschmeldungen erkennen

Jeder kann im Internet Nachrichten verfassen und verbreiten. Dabei entfällt jedoch häufig ein Abgleich mit den tatsächlichen Fakten. Es können sogenannte Fake News entstehen; Nachrichten also, die schlichtweg falsch sind und gravierende Folgen für die Gesellschaft haben (können). Im Online-Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung…

Mehr lesen...