Innovation durch Krise

Die Corona-Krise hat zu einem scheinbar raschen Aufholen eines digitalen Rückstands der deutschen Verwaltung geführt. Prozesse wurden ad-hoc digitalisiert, viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiteten im Home-Office, die Interaktion mit Bürgerinnen und Bürgern erfolgte auf digitalem Wege. Technisch wie auch kulturell waren Innovationen möglich, die lange als unmöglich galten. Im Zoom-Talk erfahren sie mehr über Möglichkeiten der…

Mehr...

eGovernment: Wie smart sind unsere Ämter?

Das Beratungsunternehmen KPMG veranstaltet am 05. September 2017 in der FUSION FACTORY, Berlin die sechste Ausgabe seiner Talkshow KPMG – Klardenker live. In der aktuellen Diskussionsrunde geht es um eGovernment - die Bedeutung von digitaler Infrastruktur für Behörden. Der Bereichsvorstand für den Öffentlicher Sektor von KPMG,…

Mehr lesen...

5 Gründe warum die Digitale Agenda nur ungenügend umgesetzt ist

Standpunkt Hubertus Porschen Vor zwei Jahren, am 20. August 2014, verabschiedete das Bundeskabinett die Digitale Agenda. Netzausbau, Innovativer Staat, Cybersicherheit und die Förderung der digitalen Wirtschaft – das waren die zentralen Themen des auf drei Jahre angelegten Programms, das…

Mehr lesen...

Mit dem eigenen Smartphone in deutschen Amtsstuben

Eine repräsentative Studie der Universität Siegen und der Universität Münster in Kooperation mit dem Nationalen E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ e.V.) untersuchte das Nutzungsverhalten von konsumentenorientierten Technologien durch Mitarbeiter der Kommunalverwaltung am Arbeitsplatz und ermittelte, wie die öffentliche…

Mehr lesen...

Dänemark digital

Dänemark ist nicht nur europäischer Spitzenreiter beim Ausbau des Breitbandnetzes, sondern auch Pionier in der digitalen Verwaltung. Seit November dieses Jahres versenden dänische Behörden ihre Post nur noch in digitaler Form – eine Schlüsselrolle kommt dabei der Telemedizin zu. Der Rentenantrag, die Baugenehmigung, der Antrag…

Mehr lesen...