Belgien lässt Kinderpornographie in Second Life unbestraft

Die belgische Justizministerin Laurette Onkelinx erklärte letzten Freitag im belgischen Parlament, dass Belgien nichts gegen Kinderpornographie in der virtuellen Welt Second Life unternehmen kann. Alles, was mit virtuellen Kindern passiert, ist in Belgien nicht strafbar. Das heißt: Man kann in Second Life mit Kinderpornographie sogar Geld verdienen. Es gibt einfach keine Gesetze für virtuellen Sex mit virtuellen Kindern. Auch in den…

Mehr...

Blogpiloten in den Deutschen Blogcharts

Die Blogpiloten haben es geschafft: Diese Woche landeten sie mit ihrer wöchentlichen Blogschau zum ersten Mal in den Top 100 der Deutschen Blogcharts. Zusammen mit politik-digital.de veranstalten sie seit Anfang Februar die wöchentliche Chatreihe "Die Blogsprechstunde". Kommenden Dienstag, den 20.3., ist der…

Mehr lesen...

Eine Millionen Pinguine schreiben Roman

Kann eine Internet-Community einen richtigen Roman zustande bringt? An dieses Experiment wagen sich jetzt der britische Verlag Penguin Books und Studenten der De Montfort Universität in Leicester. Seit gestern kann jeder Interessierte am Wiki „A Million Penguins“ mitschreiben – ob wirklich ein Roman daraus erstehen wird,…

Mehr lesen...

Medizinische Ratschläge auf YouTube

Jeder benutzt YouTube. So auch die Builth Wells Klinik aus Wales. In kurzen "Family Doctor Videos" geben Krankenschwestern ihren Patienten Ratschläge. So können zum Beispiel Diabetespatienten sehen, wie man Blutzucker misst, und Leute über 65 bekommen Informationen über die Grippeschutzimpfung. Das aktuellste Video…

Mehr lesen...

Second Death?

Zum zweiten Leben, das Millionen Menschen in der virtuellen Welt „Second Life“ führen, gehört auch ein zweiter Tod - findet zumindest die Amsterdamer Firma „Uitvaart.com“ (Beisetzung.com). Zusammen mit dem größten niederländischen Sarghersteller hat sie auf der Plattform ein Krematorium und einen „Garten der Erinnerung“ gebaut.…

Mehr lesen...

Politique2.fr

Und wieder mal gibt es ein Zeichen, dass die Franzosen das Internet – genauer gesagt Web 2.0 - für die Präsidentenwahl in April ernst nehmen. Auf dem neuen Portal „politique2.fr“ können die Nutzer jede Menge RSS-Feeds von Blogs, Bilder, Podcasts, Videos und Nachrichten über die kommende Wahl zusammenstellen und selber hochladen. Auf der Startseite gibt es schon eine feste Auswahl, die aber mit wenigen Klicks geändert werden kann. Die…

Mehr...

Belgische Hunde vernetzen sich

Auf der belgischen Website „Dogs on the Block“ können Hunde sich im Netz miteinander verlinken. Die Hundebesitzer tippen natürlich, aber die Profilfotos sind wirklich von Bello, Hasso und Rex. Die Idee hinter der Seite ist, dass Hundebesitzer ihre Lieblings-Spaziergänge mit den anderen Hundebesitzer teilen. Die Routen kann man…

Mehr lesen...

Fabchannel einen Schritt weiter als YouTube

Auf Fabchannel.com, Gewinner des Webby Awards für die beste Musikseite 2006, kann man sich fast alle Konzerte aus den Amsterdamer Konzertsälen „Paradiso“ und „de Melkweg“ im Online-Archiv anschauen. Diese Möglichkeit existiert schon seit drei Jahren. Es gibt aber eine neue Funktion: Man kann jetzt die Konzerte (oder einzelne…

Mehr lesen...

Microsoft zahlt für 'Neutralität' in Wikipedia-Artikel

Microsoft bietet einem Experten Geld an, wenn er den Wikipedia-Eintrag zur Programmiersprache OpenXML verbessert. Die Riesenfirma denkt, dass IBM, eine der großen Firmen hinter der konkurrierenden Programmiersprache OpenDocument, strukturell versucht hat, OpenXML auf Wikipedia in ein schlechtes Licht zu stellen. Der gefragte…

Mehr lesen...

Spiegel.de schickt Avatar ins Second Life

Spiegel Online geht ins Second Life, die "virtuelle Welt für Erwachsene". Nicht als Nachrichtenagentur oder Firma, sondern als Tagebuch: Die Autoren berichten täglich aus dieser faszinierenden, aber auch ein bißchen komischen Welt. In der ersten Folge geht's gleich los mit etwas, was man dort am meisten findet: Sex.…

Mehr lesen...