Mobilisierung: Zivilgesellschaft top, Parteien flop

Konservativ gezählt ist mit den Demokratiebotschaftern die 13. Wählermobilisierungskampagne des Wahlsommers gestartet: Organisiert über das Internet sollen wie im Obama-Wahlkampf Bürger ausschwärmen und kreativ zur Wahl bewegen. Jetzt muss eigentlich nur noch die Politik packende Themen setzen - und das ist das Problem, wie eine aktuelle Studie zur Aktion zeigt. Das Bild ist symptomatisch für den Wahlsommer: Klaus Wowereit (SPD),…

Mehr...

Prominente Wahlaufrufe frei Haus

Oliver Pocher rappt, Wladimir Klitschko philosophiert und tagesthemen-Moderator Tom Buhrow liest vor: Mit kurzen Promi-Audiospots und Youtube-Videos will die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) für die Teilnahme an der Bundestagswahl werben.   „Hurra, hurra, wir gehen zur Wahl“, singt der Frontmann der Band…

Mehr lesen...

SPD-Wahlkampf: Das Herz schlägt online

Jetzt geht´s los: Die SPD will die Onlinekampagne zum "Herzstück" ihres Bundestagswahlkampfs machen. Denn: "Das Internet ist auf dem Weg zum Leitmedium der politischen Kommunikation", so Wahlkampfmanager Kajo Wasserhövel. Wer will, kann mitmachen.   Aktuell sichtbarer Schritt der ersten großen…

Mehr lesen...

Nichtwählern den Rücken stärken

Die Projektgruppe Moderne 21 hat mit ihrem Satire-Spot "Wahlabsage" auf sich aufmerksam gemacht. "Nur weil sich ein unheilvoller Vorgang in regelmäßigen Abständen wiederholt, verliert er nicht an Gefährlichkeit: Gewohnheitswähler schädigen aus vordergründig ehrenhaften Motiven die Demokratie. Dagegen leisten…

Mehr lesen...

Bausatz für Kampagnen-Tools

Internetwahlkampf in Deutschland angekommen? Mit dieser Frage wirbt  Polixea-Profile und will damit Online-Unterstützern in Deutschland eine Plattform geben. Die Webseite richtet sich vor allem an Politiker, Kandidaten und Mandatsträger und bietet diesen professionelle Kampagnen-Tools im Netz an. Als Bürger kann ich meine…

Mehr lesen...

Kopieren statt kapieren

Engagiert versucht die Kampagne des amerikanischen Präsidentschaftskandidaten John McCain auf Barack Obamas aufwändigen Internetwahlkampf zu reagieren. Besonders die aggressiven YouTube-Videos bekommen große Aufmerksamkeit. Nun ruft McCain aber dazu auf, die Offenheit des Mitmachwebs zu missbrauchen. Das Web 2.0 basiert darauf, dass in offenen Foren jeder seine Meinung sagen und seine Geschichte erzählen kann. Barack Obama weiß dies zu…

Mehr...

Netz gegen Nazis gestartet

„Wissen, Handeln und Diskutieren“ sind die Schlagworte, mit denen die Wochenzeitung „Die Zeit“ aus dem Holtzbrinck-Konzern seit dem 5. Mai 2008 mit dem Portal Netz gegen Nazis gegen Rechts mobil machen will. Registrierte Nutzer können Tipps zum Umgang mit Nazis austauschen, Videos gegen Rechts hochladen und sich in…

Mehr lesen...

USA: Wahlwerbung zum Auswählen

Der erste Eindruck zählt, besonders im Wahlkampf, besonders im Fernsehen. Doch was tun, wenn das Geld für eine professionelle Fernsehwerbung fehlt und man sich nicht auf virales Marketing bei Videoplattformen wie YouTube verlassen will? Ganz einfach: Vorgefertigte TV-Spots im Internet kaufen. Möglich macht das - zumindest in…

Mehr lesen...

Obama in 30 Sekunden

Hollywoodstars Matt Damon, Ben Affleck und Julia Stiles, Regisseur Oliver Stone - das liest sich wie die Jury für einen hochkarätigen Filmpreis. Tatsächlich bekommen diese vier und 20 weitere bekannte Persönlichkeiten ab dem 27. März Clips mit nur 30 Sekunden Spieldauer zu sehen. Der Star in allen Filmen:…

Mehr lesen...

be berlin, be gespannt

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) gab am 11. März 2008 live im Netz den Startschuss für die neue Imagekampagne "be berlin – Sei Berlin". Flaggschiff des rund 10,6 Mio. teuren Städtemarketings ist die Internetseite www.sei.berlin.de. Während Wowereit live und online sprach, umrahmte ihn die…

Mehr lesen...