Links, zwo, drei, vier (Kalenderwoche 36)

Linke Hacker knacken Neonazi-Netzwerk, erstes internationales Treffen arabischer Blogger, neues soziales Netzwerk für Roma und die Änderung an dem Wikipedia-Artikel von Sarah Palin: Nicht nur diese Neuigkeiten beschäftigten vergangene Woche die Netzwelt.   wahlkampf@österreich: doch nur Nebensache? Kritische Stimmen zum digitalen Wahlkampf in Österreich melden sich zu Wort. Die Parteien nutzen „ihre Websites zwar als 'politisches…

Mehr...

Links, zwo, drei, vier (Kalenderwoche 34)

Chinesische Hacker platzieren Pro-China-Botschaften auf CNN-Homepage, EU-Richtlinie gegen Internetzensur geplant, Blogger sind neurotisch, das französische Heer ruft zur Vorsicht bei Soldatenblogs auf und Gordon Browns Website könnte gegen das Copyright verstoßen: die interessantesten Meldungen der vergangenen Woche…

Mehr lesen...

Links, zwo, drei, vier (Kalenderwoche 26)

Chinas Staatschef im Chat, politische Folgen von Peer Steinbrücks Rap, Online-Verwaltung für erste Stadt im Westjordanland und die aktuelle Ausschreibung des BIENE-Awards für barrierefreie Internetseiten. Die spannensten Internetnews gibt es in der Linkliste.   Chinas Staatschef im Chat Staatspräseident Hu Jintao stellte…

Mehr lesen...

Wikia Search: Suche im sozialen Netz

Seit heute Nacht ist „Wikia Search“ online. Die seit langem angekündigte Suchmaschine des Wikipedia-Gründers Jimmy Wales soll „vorrangig auf menschlicher Intelligenz beruhen“ und könnte so dem Suchmaschinen-Giganten Google überlegen sein. Wikia Search basiert ausschließlich auf freier Software, also Programmen, die von einer…

Mehr lesen...

Google versus Wikipedia

Google möchte die "Weisheit der Massen" gewinnen und versucht sich an einem Projekt zu nutzergeneriertem Wissen. Google Knol (abgeleitet von englisch knowdledge = Wissen) soll der neue Dienst heißen und jedem Internetnutzer die Möglichkeit bieten, eigene Lexikoneinträge zu erstellen. Klingt bekannt, erinnert das…

Mehr lesen...

Wikipedia und Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft einigen sich

Vor dem Kölner Landgericht haben sich am 24. Oktober 2007 der deutsche Ableger der Online-Enzyklopädie Wikipedia und der von Arbeitgeberverbänden getragene Thinktank Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft gütlich geeinigt. Wie die INSM mitteilt, distanzierte sich der Wikimedia e.V. von einer im Jahr 2006 eingestellten Kritik an dem umstrittenen Think-Tank. Außerdem verpflichtete sich "die umstrittene Formulierung zukünftig nicht…

Mehr...

Wikipedia soll verlässlicher werden

Die deutschsprachige Community der Online-Enzyklopädie Wikipedia hat angekündigt, ab November 2007 mit einem neuen System die Verlässlichkeit der Artikel erhöhen zu wollen. In Zukunft sollen Nutzer Artikel als „gesichtete Version“ oder als „geprüfte Version“ kennzeichnen können. Gesichtet ist ein Artikel, wenn er frei von so…

Mehr lesen...

Online-Magazin zum Thema Wikis

Wikis mal wissenschaftlich betrachtet: Die zweite Sonderausgabe von Kommunikation@Gesellschaft widmet sich unter dem Titel "Wikis - Diskurse, Theorien und Anwendungen" den Online-Dokumenten, die viele Nutzer gemeinsam bearbeiten können. Herausgeber sind Christian Stegbauer, Jan Schmidt und Klaus Schönberger. Alle…

Mehr lesen...

Wir sind das Netz

In seinem ersten Buch “Die heimliche Medienrevolution. Wie Weblogs, Wikis und freie Software die Welt verändern“ beschwört der Wikipedia-Aktivist Erik Möller eine „realdemokratische Mediengesellschaft“ mit Hilfe der neuen Internettechnologien herauf. Nichts Geringeres als die „umfassendsten kulturellen Veränderungen, die es…

Mehr lesen...

Wir sind das Netz

In seinem ersten Buch “Die heimliche Medienrevolution. Wie Weblogs, Wikis und freie Software die Welt verändern“ beschwört der Wikipedia-Aktivist Erik Möller eine „realdemokratische Mediengesellschaft“ mit Hilfe der neuen Internettechnologien herauf. Nichts Geringeres als die „umfassendsten kulturellen Veränderungen, die es…

Mehr lesen...