Flexibel in die neue Ökonomie

Über die Arbeit in der Wissensgesellschaft Neue Arbeitsplätze erhoffen sich viele Politiker besonders in IT-Unternehmen. Mit den herkömmlichen Formen industrieller Arbeit haben die entstehenden Jobs allerdings oft nicht mehr viel gemein. Aus Sicht der Arbeitnehmer birgt diese Entwicklung sowohl Chancen als auch Gefahren. Die Zukunft, darin scheinen sich alle einig zu sein, liegt in der Wissensgesellschaft. In der westlichen Welt…

Mehr...

Schöne neue Ökonomie

Auf dem Weg zum Zeitwohlstand In der postindustriellen Gesellschaft ändert sich das Wesen der Arbeit und damit auch der Charakter der Volkswirtschaft. Die neuen ökonomischen Faktoren der IT-Gesellschaft heißen "Zeit" und "Wissen". Das Bruttosozialprodukt jedoch ignoriert diese neuen Wirtschaftsfaktoren…

Mehr lesen...

Digitale Fließbandarbeit? – Arbeitswelt Internet

"Den Standard setzen - oder wenigstens den Markt beherrschen". Ein elektronischer Dialog zwischen Joachim Bader und Christoph Bieber Joachim Bader Die "Ökonomie der Informationsgesellschaft" ist längst nicht mehr nur ein virtuelles Gespenst, das sich in überzogenen Prognosen zu…

Mehr lesen...

Ein elektronischer Dialog zwischen Joachim Bader und Christoph Bieber

Im folgenden dokumentiert politik-digital eine e-mail-Korrespondenz mit Joachim Bader, dem für Contentstrategie und -implementierung von Excite Deutschland zuständigen Producer des Portal-Services. Christoph Bieber hat sich mit dem in London arbeitenden Bader über den wachsenden Flexibilisierungsdruck im vernetzten Büro, die…

Mehr lesen...

Medienpolitik: Viel Lärm um nichts

"Kein Stein wird auf dem anderen bleiben". So pathetisch begann der Abschlußbericht einer Enquete-Kommission des Bundestages zu "Zukunft der Medien". Zweieinhalb Jahre lang saßen Parlamentarier und Sachverständige beisammen und berieten, wie es mit "Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft" weitergehen solle. Was 1998…

Mehr lesen...

Frißt die Informationsrevolution ihre Kinder?

Sechs provokante Thesen zur informationellen Revolution der Online-Medien und ihrer gesellschaftspolitischen Bedeutung in der "Informationsgesellschaft" Das erleben wir tagtäglich: Ob durch Zeitung, Fernsehen oder Internet - Informationen aus aller Welt durchdringen unsere beruflichen und privaten Lebensräume. Gerade die Neuen Medien haben nicht nur eine andere Infrastruktur der Informationsverbreitung entstehen lassen,…

Mehr...

Kalter Krieg mit Teenagern

Interview mit Dorothy Denning Dorothy E. Denning hat eine Professur für Computer Science an der Georgetown University und ist Leiterin des Georgetown Institute for Information Assurance. Ihre derzeitigen Arbeitsfelder umfassen die Bereiche Cyber-Crime und Cyber-Waffen-…

Mehr lesen...

Cyberpeace statt Cyberwar

Am 21. Juni 2001 stellten die medienpolitische Sprecherin der Grünen, Grietje Bettin, und Winfried Nachtwei, Mitglied im Verteidigungsausschuss des Bundestages, die Position der Grünen zum Thema Cyberwar vor. Ebenfalls vor Ort war Ralf Bendrath von der Forschungsgruppe…

Mehr lesen...

Ein Cyberwaffenrennen ist im Gang

Interview mit Andrew Rathmell Dr. Andrew Rathmell ist Geschäftsführer des International Centre for Security Analysis (ICSA) und Senior-Dozent am Department of War Studies, King’s College London. Er ist Experte für Nah-Ost- Sicherheit, und Informationskrieg.…

Mehr lesen...

Es grünt so grün die Informationsgesellschaft

Strom ist gelb, die Liebe rot und die IT ist grün. Zumindest drängt sich diese Assoziation nach einem Marathon von Beschlüssen, Kongressen und Tagungen der Bündniss90/Grünen zum Thema Informationstechnologie auf. Fast vergisst man in diesen Tagen in Berlin, dass man nicht Mitglied bei den Bündnis 90/Grünen ist, so viel Zeit…

Mehr lesen...