Am 25.5 geht es weiter mit der Debate Academy @ YouTube. Wie schon die Eröffnung und der erste Jour Fixe findet dieser Talk wieder auf rein digitalem Wege statt. Dieses Mal wird sich alles um das Thema Hate Speech, und einen angemessenen Umgang damit, drehen.

Hassrede gegen Personen oder Gruppen ist so alt wie die Menschheit. Sie spiegelt und verstärkt Konflikte zwischen Gruppen, Ethnien, Nationen und Individuen. Und sie kann Menschen mit herausgehobenen Stellungen in Politik und Medien genauso treffen wie normale Bürger/innen. Mit der Unmittelbarkeit und (scheinbaren) Unsichtbarkeit des Netzes scheinen die Hemmschwellen deutlich gesunken, die Reichweiten und Geschwindigkeit, mit der sich entsprechende Inhalte über digitale Kanäle und Plattformen verbreiten, nehmen zu. Während die Täter meist anonym und unbehelligt bleiben, bedeutet die „Rache der Feiglinge“ selbst für erfahrene Kommunikator/innen oft enorme psychische Belastungen. Zumal eine Vielzahl von Beispielen zeigt, dass Hetze und sprachliche Gewalt auch zu körperlicher Gewaltausübung führen können.

Ursachen und Merkmale des Hasses im Netz sind komplex. Das Täterspektrum reicht vom vielzitierten „Wutbürger“ im heimischen Wohnzimmer bis zu strategisch handelnden Gruppierungen und Social Bots. Ähnlich vielschichtig ist die Frage nach den Lösungsansätzen. Fest steht: Mit der (raschen) Löschung bzw. Strafverfolgung eindeutig illegaler Inhalte im Netz alleine ist das Problem nicht gelöst. Entsprechend intensiv wird über politische, zivilgesellschaftliche und edukative Strategien in der Bekämpfung von Hate Speech diskutiert.

Die Frage, was konkret man als von Hate Speech Betroffene/r tun kann, steht im Mittelpunkt unseres nächsten Jour Fixes.

Welche Strategien gibt es für den Umgang mit dem Hass im Netz? Wie schützt man sich? Was muss man hinnehmen, wann sollte man sich wehren? Bis zu welchen Punkt macht es Sinn zu diskutieren? An wen kann ich mich wann wenden? Über diese Punkte – und die grundsätzliche Frage, was wir als Gesellschaft tun müssen, um zu verhindern, dass der Hass im Netz demokratische Werte und Prozesse erodieren lässt, wollen wir gemeinsam mit dem SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil, der Bundestagsabgeordneten Renate Künast (Bündnis 90/Die Grünen), dem Journalisten Richard Gutjahr, und der Youtuberin Diana zur Löwen diskutieren:

Wir freuen uns aber auch über eure Partizipation: Ihr könnt auf YouTube live dabei sein und euch in die Diskussion einschalten. Themen und Fragen, die euch besonders am Herzen liegen, könnt ihr bereits jetzt im Pre-Chat diskutieren.

Termine:

25. Mai 2020:

17:30-19:00: Hate Speech – Die Rache der Feiglinge

15. Juni 2020:

17:00-18:30: Gegen den Rest der Welt? Wie man mit Nischenthemen Masse generiert

Fragen zur Anmeldung bitte an:

debate-academy@politik-digital.de

Was ist die Debate Academy @ YouTube Space?

Die Debate Academy @ Youtube wurde gemeinsam von politik-digital und von YouTube Berlin als einzigartiger Think-and-Do-Tank konzipiert. Im Fokus sollte ein breites Angebot verschiedener Formate, von Trainings über Diskussionen bis hin zu interaktiven und unterhaltsamen Lernerfahrungen reichen. Der Ort, an dem die Events stattfinden sollten: der Youtube Space in Berlin Mitte.

Aufgrund der neuen Corona-Realität wurde die Debate Academy kurzerhand ins Internet verlegt. Die regelmäßigen Jours Fixes, in denen aktuell relevante Themen von Hate Speech bis zu digitalen Beteiligungsmöglichkeiten diskutiert werden, finden vorerst nicht im Youtube Space, sondern auf Youtube selbst statt. Die Debate Academy will aber weiterhin – wenn auch virtuell – zu einem einzigartigen Treffpunkt für YouTube-Creator, politische MandatsträgerInnen, aber auch AkteurInnen der Zivilgesellschaft werden

Mit dabei waren bereits spannende Gäste von Doro Bär, Renate Künast, über Marina Weisband, Richard Gutjahr, Lars Klingbeil bis hin zu Diana zur Löwen.

Portraits: Mathias Vietmeier, Laurence Chaperon, Tobias Koch, Leah Smyra